Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland

  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland
  • Ein Fachwerkhaus im Schönfelder Hochland

Projektinformation

Projektbeschreibung

In unmittelbarer Nähe zum Kleinbauernmuseum in Dresden-Reitzendorf wurde uns die Planung für ein Fachwerkhaus mit Scheune übertragen. Für beide Gebäude wurde ein Bauantrag gestellt. Im 1. Bauabschnitt wurde das nicht unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhaus umgebaut und energetisch saniert. Die Bauherrn hatten den Wunsch, das Fachwerk innen sichtbar zu halten. Außen wurde in den Fachwerkbereichen eine dickere Zellulosedämmung hinter die neue Brettverschalung eingeblasen. Die Gefache wurden in Eigenleistung ausgemauert und mit Lehm verputzt.

Das Gebäude wurde in seiner Historie mehrfach um- und angebaut. Historische Sandsteine sollten in der Fassade sichtbar belassen werden.

Eine größere Herausforderung war der Umstand, dass eine Gebäudelängsseite sehr nahe der Grundstücksgrenze lag und als Brandwand ausgebildet werde mußte. Dies bedingte eine Grundrissaufteilung, die trotzdem noch eine ausreichende Belichtung der Wohnräume gewährleistet.